Nachhaltige Fischrezepte

Für alle Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten haben wir leckere, nachhaltige Rezepte aus der ganzen Welt gesammelt.

Alle unserer Rezepte verwenden Fisch und Meeresfrüchte mit dem blauen MSC-Siegel. Vergiss nicht, beim Fischkauf auf das MSC-Siegel zu achten - so kannst du sicher sein, dass dein Fisch nachhaltig gefangen wurde. Hier erfährst du mehr über unsere Standards für nachhaltige Fischerei.

Erzähle uns, welche Rezepte dir besonders gut schmecken und teile deine eigenen Rezepte und Tipps mit uns auf Facebook und Instagram.

Zutaten

Zubereitung

Für den Thunfisch und das Salatdressing
2-3 EL Weißweinessig 
½ TL Salz
5-6 Prisen schwarzer gemahlenen Pfeffer
1 EL Agavendicksaft
1 EL Dijon Senf
Etwas Chili oder Cayennepfeffer
2 Dosen Thunfisch in Öl
1-2 EL Olivenöl

Für den Salat
300 g junger Spinat, frisch
1 Bund Radieschen
3 Stauden Stangensellerie
1 Apfel
1 Zucchini
1 Fenchel
1 TL Olivenöl
1 Packung Kresse
15 geröstete, gesalzene Mandeln
  1. Weißweinessig in eine große Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer, Agavendicksaft, Senf und Chili verrühren. 
  2. Thunfischdose öffnen und das Öl zum Salatdressing rühren. Den Thunfisch in der Dose belassen. Das Salatdressing nach Geschmack mit Olivenöl ergänzen.
  3. Spinat putzen und grobe Strünke entfernen. Spinat zweimal in reichlich kaltem Wasser waschen und trocken schleudern. 
  4. Radieschen in Julienne-Form schneiden, Stangensellerie in dünne, längliche Scheiben, den Apfel in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem Thunfisch zum vorbereiteten Salatdressing in die Schüssel geben.
  5. Zucchini und Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne bei hoher Hitze mit dem Olivenöl anbraten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. 
  6. Thunfischsalat marinieren und anrichten, Zucchinischeiben und Fenchelscheiben dazu platzieren und mit Kresse und Mandeln dekoriert servieren.

Guten Appetit!

Zubereitungs-Tipp und Ernährungsinfo

Anstelle vom Spinat kann man für diesen Salat eine bunte Salatmischung verwenden. Der Agavendicksaft gibt dem Salatdressing in Kombination mit dem mit dem Senf einen scharf-süßen Geschmack. Den Agavendicksaft im Rahmen einer strengen Low-Carb Diät gerne mit Süßstoff oder Birkenzucker ersetzen. 

Omega-3 Info: Bei diesem Rezept verwenden wir das Öl vom Dosen-Thunfisch für das Salat-Dressing. Das Thunfisch Öl enthält wertvolle Omega-3 Fettsäuren. 

Durch die warmen und gebratenen Gemüsescheiben wird der Low-Carb Thunfischsalat gehaltvoller. Wer keiner strengen Low-Carb Diät folgt kann gerne geröstete Brotscheiben zum Salat servieren.

Low-Carb Salat mit Thunfisch und Spinat

Schnelle, einfache und leckere Rezepte mit Fisch

Fisch ist eine klimafreundliche und gesunde Quelle für tierisches Protein und Omega-3-Fettsäuren. Viele Menschen trauen sich jedoch nicht zu, zuhause selbst Fisch zu kochen. Fisch ist aber eine tolle Zutat, die für viele einfache und leckere Gerichte verwendet werden kann. Fischgerichte müssen nicht immer mit frischem Fisch gekocht werden. Auch Fisch aus der Dose eignet sich perfekt für viele Fischgerichte wie Thunfischpizza oder Pasta Puttanesca. 

Schnelle Fisch-Rezepte

Wer schnell Fisch zubereiten möchte, greift am besten zu portionierten Fischfilets. Wer keine Zeit verlieren möchte, kauft sie gekühlt anstatt tiefgefroren. Ansonsten kann man gefrorenen Fisch über Nacht im Kühlschrank auftauen. Fischfilets kann man besonders schnell zubereiten, indem man sie scharf anbrät und mit einer schnellen Sauce und gegartem Gemüse serviert.

Schnelle Fischgerichte > 

Gesunde Fisch-Rezepte

Fisch ist grundsätzlich sehr gesund. Er enthält viele Vitamine und wichtige Omega-3-Fettsäuren. Fisch eignet sich auch für eine leichte, gesunde Küche. Er passt gut zu vielen Sorten von Gemüse oder in einen Salat. So eignen sich viele Fischgerichte auch für eine Low-Carb Ernährung. 

Gesunde und Low Carb Rezepte mit Fisch > 

Lachs zuhause kochen

Lachs ist ein edler Fisch und lässt sich leicht zuhause zubereiten. Er eignet sich für viele Gerichte, da sein Fleisch sehr fest ist. Lachs kann man nicht nur gut braten oder im Backofen garen, er eignet sich auch perfekt für den Grill. Eine leichte Alternative zum Lachsfilet ist Räucherlachs, den man perfekt zu einer Pasta-Sauce oder einem Dip verarbeiten kann.

Die besten Rezepte mit Lachs >

Fisch gebraten

Fisch in der Pfanne zu braten ist leicht und geht schnell. Die Methode eignet sich für fast alle Fischsorten. Gebratener Lachs ist ein klassisches Rezept. Man sollte darauf achten, den Lachs von beiden Seiten schnell und scharf anzubraten, und ihn nicht zu lange zu kochen, sonst gehen die wertvollen Vitamine verloren und der Fisch wird trocken. 

Leckere Fischgerichte aus dem Backofen

Frischen Fisch im Backofen zu garen ist eine einfache und gesunde Zubereitungsart. Am besten legst du den Fisch auf ein Backblech mit hohem Rand, das mit Backpapier ausgelegt ist. Du kannst auch Gemüse wie Zucchini und Kartoffeln dazugeben, und so ohne viel Mühe eine ganze Mahlzeit zaubern. 

Fischgerichte ohne Gräten

Manche Fischsorten sind besonders grätenarm, z.B Kabeljau- und Lachsfilet, sowie Thunfisch. Garnelen haben ebenfalls keine Gräten, dafür einen harten Panzer. Man kann sie vor oder nach dem Kochen schälen, oder geschält kaufen. Bei kleineren Fischen wie Makrele oder Forelle ist Vorsicht geboten.

Nachhaltiger Fisch

Das MSC-Siegel steht für Fisch aus nachhaltigem Wildfang. Jede MSC-zertifizierte Fischerei wird einzeln, anhand der MSC-Zertifizierungskriterien, von unabhängigen Gutachtern auf ihre Nachhaltigkeit geprüft. Wenn du beim Kauf auf das Siegel achtest, weißt du, dass dein Fisch nachhaltig gefangen wurde. 

 

 

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}