Fischburger mit Zitrone, Feta und roten Zwiebeln

Vorbereitung 15 mins
Garzeit 6 mins
Portionen 4
Fischburger mit Zitrone, Feta und roten Zwiebeln
  • 300g MSC-zertifizierter Seelachs
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 Eigelb
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 200 ml griechischer Joghurt
  • 50 g Feta
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • 1 halbe Salatgurke
  • 50 g junger Blattspinat
  • 4 Hamburgerbrötchen
  1. Den aufgetauten Fisch zerkleinern und mit Salz, Pfeffer, Dill und dem Eigelb vermengen. Beiseite stellen und ziehen lassen.
  2. Feta mit der Hand zerbröseln, die Hälfte der roten Zwiebel fein hacken, mit griechischem Joghurt und abgeriebener Zitronenschale zu einem Dressing vermengen, mit Salz abschmecken.
  3. Den Rest der roten Zwiebel und die Gurke in feine Ringe schneiden, mit Zitronensaft beträufeln.
  4. Aus der Fischmasse 4 große Frikadellen formen, bei mittlerer Hitze in Butter oder Olivenöl auf jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten. Jede Seite mit Pfeffer und Salz würzen.
  5. Die Hamburgerbrötchen knusprig toasten und das Dressing auf beiden Brötchenhälften verteilen. Eine Handvoll Blattspinat, eine Fischfrikadelle, Gurke und Zwiebel auf der unteren Brötchenhälfte schichten und den Brötchendeckel oben drauf setzen.

Guten Appetit!

 

Wie nachhaltig ist Lachs?

Chum salmon

Es gibt insgesamt 15 verschiedene Pazifische Lachse, doch nur fünf sind für die kommerzielle Fischerei von Bedeutung. Lachs wird im Nordpazifik vor allem mit Ringwaden und Schleppangeln gefangen. In einigen Fanggebieten kommen außerdem Stellnetze bzw. Treibnetze und Fischräder zum Einsatz.

MSC-zertifizierte Wildlachsfischereien gibt es vor Russland und Alaska. In Alaska ist die nachhaltige Nutzung von Wildlachs zusammen mit anderen Fischarten und natürlich Ressourcen gesetzlich vorgegeben. Alle natürlichen Ressourcen inklusive Fisch müssen "auf dem nachhaltigen Ertragsprinzip genutzt, entwickelt und gepflegt werden", heißt es in der Verfassung das Staates.

Diese Bestände sind in einem guten Zustand. Viele Wildlachsbestände weltweit sind aber weiterhin überfischt. Beim Kauf von Lachs sollte man deshalb unbedingt auf das MSC-Siegel achten. So kann jeder Einzelne etwas gegen Überfischung tun.

 

Mehr über Lachs:

Fischburger mit Zitrone, Feta und roten Zwiebeln

Fischburger mit Zitrone, Feta und roten Zwiebeln https://www.msc.org/ResourcePackages/MSC/assets/img/defaultListImg.jpg https://www.youtube.com/watch?v=eb6W0lrtB-A https://www.youtube.com/embed/eb6W0lrtB-A?autoplay=0&modestbranding=1&rel=0&enablejsapi=1 2019-11-07T15:00:03.2470000Z

Zutaten

Zubereitung

  • 300g MSC-zertifizierter Seelachs
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 Eigelb
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 200 ml griechischer Joghurt
  • 50 g Feta
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • 1 halbe Salatgurke
  • 50 g junger Blattspinat
  • 4 Hamburgerbrötchen
  1. Den aufgetauten Fisch zerkleinern und mit Salz, Pfeffer, Dill und dem Eigelb vermengen. Beiseite stellen und ziehen lassen.
  2. Feta mit der Hand zerbröseln, die Hälfte der roten Zwiebel fein hacken, mit griechischem Joghurt und abgeriebener Zitronenschale zu einem Dressing vermengen, mit Salz abschmecken.
  3. Den Rest der roten Zwiebel und die Gurke in feine Ringe schneiden, mit Zitronensaft beträufeln.
  4. Aus der Fischmasse 4 große Frikadellen formen, bei mittlerer Hitze in Butter oder Olivenöl auf jeder Seite ca. 3 Minuten anbraten. Jede Seite mit Pfeffer und Salz würzen.
  5. Die Hamburgerbrötchen knusprig toasten und das Dressing auf beiden Brötchenhälften verteilen. Eine Handvoll Blattspinat, eine Fischfrikadelle, Gurke und Zwiebel auf der unteren Brötchenhälfte schichten und den Brötchendeckel oben drauf setzen.

Guten Appetit!

 

Wie nachhaltig ist Lachs?

Chum salmon

Es gibt insgesamt 15 verschiedene Pazifische Lachse, doch nur fünf sind für die kommerzielle Fischerei von Bedeutung. Lachs wird im Nordpazifik vor allem mit Ringwaden und Schleppangeln gefangen. In einigen Fanggebieten kommen außerdem Stellnetze bzw. Treibnetze und Fischräder zum Einsatz.

MSC-zertifizierte Wildlachsfischereien gibt es vor Russland und Alaska. In Alaska ist die nachhaltige Nutzung von Wildlachs zusammen mit anderen Fischarten und natürlich Ressourcen gesetzlich vorgegeben. Alle natürlichen Ressourcen inklusive Fisch müssen "auf dem nachhaltigen Ertragsprinzip genutzt, entwickelt und gepflegt werden", heißt es in der Verfassung das Staates.

Diese Bestände sind in einem guten Zustand. Viele Wildlachsbestände weltweit sind aber weiterhin überfischt. Beim Kauf von Lachs sollte man deshalb unbedingt auf das MSC-Siegel achten. So kann jeder Einzelne etwas gegen Überfischung tun.

 

Mehr über Lachs:

Watch Video

Fischburger mit Zitrone, Feta und roten Zwiebeln

Warum die Überfischung der Meere uns alle angeht

Warum die Überfischung der Meere uns alle angeht

Überfischung bedroht die Artenvielfalt der Meere und nicht zuletzt die Ernährung von Millionen von Menschen.

Mehr erfahren
  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}