msc_ecolabel

Japanische Reisschüssel mit mariniertem Thunfisch

Vorbereitung 45 mins
Garzeit 30 mins
Portionen 2
spotlight-bart

Rezept von

Bart van Olphen Bart van Olphen ist ein niederländischer Koch und Gründer von Fish Tales.

Albacore tuna
150 g Sushi-Reis 
2 EL weiße Sesamsamen 
4 EL Sojasauce (salzig) 
2 EL Mirin (japanischer Reiswein) 
2 EL Sake (oder 1 EL Reisessig und 1 EL Wasser) 
150 g MSC-zertifiziertes Gelbflossen-Thunfischfilet, in dünne Scheiben geschnitten 
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten 
½ Blatt Nori, in große Stücke gerissen 
Wasabi 
Salz 
  1. Den Reis viermal unter fließendem kalten Wasser waschen. Anschließend abgießen und 20 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Sesamsamen in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis sie goldbraun sind. Die Samen aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  3. Den Reis in einen Topf geben und mit der gleichen Menge Wasser auffüllen. Mit einer Prise Salz würzen, anschließend mit einem Deckel abdecken und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Hitze abdrehen und den Reis weitere 15 Minuten im geschlossenen Topf stehen lassen. Danach etwas abkühlen lassen.  
  4. Sojasauce mit Mirin und Sake mischen. Den Thunfisch 2-3 Minuten in dieser Mischung marinieren.
  5. Den Reis auf zwei Schüsseln aufteilen und mit Frühlingszwiebel und Noristücken bedecken. Den marinierten Thunfisch darauf legen und zum Schluss mit Sesamkernen bestreuen. Mit Wasabi servieren. 
Guten Appetit!

Serving suggestion for marinated rice bowl - tuna in centre of bowl surrounded by rice
 

Zubereitungstipps für die japanische Reisschüssel mit mariniertem Thunfisch

  • Bei Gerichten mit rohem Fisch ist die Qualität besonders wichtig. Gut sortierte Supermärkte und Fischhändler bieten Fisch und Meeresfrüchte in Sushi-Qualität an, die man bedenkenlos roh essen kann.
  • Denke dran, beim Kauf auf das MSC-Siegel zu achten. Dann kannst du sicher sein, dass dein Fisch aus nachhaltiger Fischerei stammt.
  • Diese japanische Art, Reis und Fisch zusammen in einer Schüssel zu servieren, wird Donburi genannt. Die Variation mit Thunfisch heißt Magurodon.
  • Sake ist japanischer Reiswein. Wer keinen Sake zuhause hat, ersetzt ihn in diesem Rezept durch Weißwein oder Sherry. Mirin ist ebenfalls Reiswein, der jedoch anders als Sake nicht getrunken, sondern nur zum Würzen verwendet wird.
  • Wasabi ist ein japanischer Rettich, der zu Sushi serviert wird. Es gibt Wasabi-Paste in asiatischen Spezialitätenläden und mittlerweile auch in den meisten gut sortierten Supermärkten.

Erfahre mehr über Thunfisch

Zutaten

Zubereitung

150 g Sushi-Reis 
2 EL weiße Sesamsamen 
4 EL Sojasauce (salzig) 
2 EL Mirin (japanischer Reiswein) 
2 EL Sake (oder 1 EL Reisessig und 1 EL Wasser) 
150 g MSC-zertifiziertes Gelbflossen-Thunfischfilet, in dünne Scheiben geschnitten 
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten 
½ Blatt Nori, in große Stücke gerissen 
Wasabi 
Salz 
  1. Den Reis viermal unter fließendem kalten Wasser waschen. Anschließend abgießen und 20 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Sesamsamen in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis sie goldbraun sind. Die Samen aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  3. Den Reis in einen Topf geben und mit der gleichen Menge Wasser auffüllen. Mit einer Prise Salz würzen, anschließend mit einem Deckel abdecken und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Hitze abdrehen und den Reis weitere 15 Minuten im geschlossenen Topf stehen lassen. Danach etwas abkühlen lassen.  
  4. Sojasauce mit Mirin und Sake mischen. Den Thunfisch 2-3 Minuten in dieser Mischung marinieren.
  5. Den Reis auf zwei Schüsseln aufteilen und mit Frühlingszwiebel und Noristücken bedecken. Den marinierten Thunfisch darauf legen und zum Schluss mit Sesamkernen bestreuen. Mit Wasabi servieren. 
Guten Appetit!

Serving suggestion for marinated rice bowl - tuna in centre of bowl surrounded by rice
 

Zubereitungstipps für die japanische Reisschüssel mit mariniertem Thunfisch

  • Bei Gerichten mit rohem Fisch ist die Qualität besonders wichtig. Gut sortierte Supermärkte und Fischhändler bieten Fisch und Meeresfrüchte in Sushi-Qualität an, die man bedenkenlos roh essen kann.
  • Denke dran, beim Kauf auf das MSC-Siegel zu achten. Dann kannst du sicher sein, dass dein Fisch aus nachhaltiger Fischerei stammt.
  • Diese japanische Art, Reis und Fisch zusammen in einer Schüssel zu servieren, wird Donburi genannt. Die Variation mit Thunfisch heißt Magurodon.
  • Sake ist japanischer Reiswein. Wer keinen Sake zuhause hat, ersetzt ihn in diesem Rezept durch Weißwein oder Sherry. Mirin ist ebenfalls Reiswein, der jedoch anders als Sake nicht getrunken, sondern nur zum Würzen verwendet wird.
  • Wasabi ist ein japanischer Rettich, der zu Sushi serviert wird. Es gibt Wasabi-Paste in asiatischen Spezialitätenläden und mittlerweile auch in den meisten gut sortierten Supermärkten.

Erfahre mehr über Thunfisch

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}