Dredgen bestehen aus einem starren Rahmen mit einem Metallkorb oder Netzbeutel, in dem der Fang eingesammelt wird. Sie eignen sich für Muschel- oder Schalentierfischereien. Wir beschreiben hier den Dredgentypus „New-Bedford-Dredge“, wie er in Kanada zum Fang von Tiefsee-Scallops eingesetzt wird.

Fangmethode im MSC Fanggerätekatalog - New Bedford DredgeNew-Bedford-Dredge

eine Art Bootdredge oder Boat Dredge (BD)

Ein Schiff zieht typischerweise zwei Dredgen hinter sich her – eine links und eine rechts hinter dem Schiff. Die New-Bedford-Dredge rutscht auf gleitenden „Schuhen“ (1) an der vorderen Rahmenöffnung über den Meeresboden. Eine Querstange und ein Paar Rollen (2) sind so vor der Öffnung angebracht, dass das Fanggerät sich nicht in den Boden eingräbt. Die sich nähernde Dredge wird von den Tiefsee-Scallops als Gefahr wahrgenommen. Ihrem Fluchtinstinkt folgend, bewegen sie sich aufwärst und landen deshalb im Fangbeutel der Dredge. Die Unterseite des Netzes ist aus Stahlringen gemacht, die mit Kettengliedern zusammen gehalten werden. Tiere, die kleiner als der Innendurchmesser der Stahlringe im Netzbeutel sind, fallen durch die Ringe hindurch. Die Oberseite des Beutels besteht aus Netzmaterial mit größeren Maschen (3), die Jungfischen die Flucht ins Freie ermöglichen.

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}