Pelagisches Scherbrettnetz — Marine Stewardship Council
Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden
Sie sind hier: Startseite Fischereien Fanggerätekatalog Pelagisches Scherbrettnetz

Pelagisches Scherbrettnetz

auch Midwater Otter Trawl (OTM)

Pelagisches Scherbrettnetz © Pablo R. Benitez, MSC

‚Pelagisch‘ stammt von dem griechischen Wort ‚Pelagos‘ ab, also Meer. Es beschreibt den uferfernen Freiwasserbereich oberhalb des Meeresbodens. Pelagische Scherbrettnetze werden also meist in der freien Wassersäule eingesetzt.

Pelagische Netze sind in der Regel größer als Grundschleppnetze, führen jedoch zu geringeren Mengen an Beifang, da meist Schwarmfische gefischt werden, die sich wenig mit anderen Arten mischen. Die vertikale Öffnung des Netzes kommt durch Auftriebskörper (1) am Kopftau und Gewichte am Grundtau (2) zustande. Moderne pelagische Netze kommen heutzutage ohne Auftriebskörper aus. Bei pelagischen Scherbrettnetzen (3) berühren in der Regel weder die Scherbretter und Schleppleinen, noch Netz oder Steert (4) den Meeresboden. Sie haben daher kaum einen negativen Einfluss auf den Meeresboden.

Beispiele MSC-zertifizierter Fischereien, in denen pelagische Scherbrettnetze eingesetzt werden:

Alaska-Seelachs Fischereien

Heringsfischerei in der Nord- und Ostsee

Hoki aus Neuseeland

Schleppnetzfischerei auf Pazifischen Seehecht

Artikelaktionen