Vorbereitung im Detail — Marine Stewardship Council
Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden
Sie sind hier: Startseite Zertifizierung Zertifizierung Fischereien Ablauf und Kosten Vorbereitung im Detail

Vorbereitung im Detail

Vorbereitung im Detail

Bevor Sie einen Zertifizierungsvertrag unterzeichnen, sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wie Sie das MSC-Bewertungsverfahren möglichst reibungslos gestalten können, um Zeit und Kosten zu minimieren. Hier erfahren Sie was Sie bei der Vorbereitung beachten sollten und erhalten hilfreiche Tipps von bereits zertifizierten Fischereien:


Management des Verfahrens

Sowohl das Verfahren an sich, als auch die Aktivitäten nach der Zertifizierung erfordern die Berücksichtigung bestimmter Details und die Einhaltung von Fristen. Es empfiehlt sich die Ernennung eines Mitarbeiters, der das Verfahren unterstützt, seinen Verlauf verfolgt, als Projektleiter fungiert und der Zertifizierungsstelle sowie den Gutachtern als Ansprechpartner bereitsteht. Während der Bewertung sollte ein Mitarbeiter Ihrer Fischerei dafür Sorge tragen, dass Sie Ihren Verpflichtungen als Kunde, wie etwa der Bereitstellung der nötigen Daten, nachkommen und die erforderlichen Maßnahmen rechtzeitig ergreifen.

Am besten übertragen Sie einem kleinen Team oder einem Lenkungsausschuss die Verantwortung für das zeitgerechte und effiziente Management des Verfahrens und die Einhaltung aller an die Zertifizierung geknüpften Bedingungen. Dieses Team bzw. dieser Ausschuss kann aus Vertretern der Branche (Fischer und verarbeitende Betriebe), der Betriebsleitung bzw. Forschungsagenturen oder relevanten Interessengruppen bestehen. Auch eine aus betriebseigenen Mitarbeitern bestehende Projektleitungsgruppe kommt hierfür in Frage.

Zurück nach oben

Vorbereiten von Informationen

Die Bewertung der Fischerei beruht auf der fachkundigen Analyse existierender Daten. Diese Daten können die unterschiedlichste Form haben, von mündlichen Kenntnissen bis hin zu ausführlichen wissenschaftlichen Berichten. Ohne diese Daten ist das Gutachterteam nicht in der Lage, die Fischerei gründlich zu evaluieren. Dies kann zu Punktwerten, Bedingungen und Entscheidungen führen, die den Zustand der Fischerei nicht wahrheitsgetreu abbilden. Ein häufiger Verzögerungsgrund sind Schwierigkeiten beim Erheben wichtiger Daten. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die nötigen Informationen nicht existieren oder den Gutachtern in einem Format präsentiert wurden, das eine zeitaufwändige Interpretation erfordert. Bitte beachten Sie deshalb die folgenden Punkte:

  • Ihre Zertifizierungsstelle muss klar und deutlich vorgeben, welche Informationen sie benötigt.
  • Datenlücken müssen identifiziert und behoben werden.
  • Den Gutachtern müssen rechtzeitig vor dem ersten Betriebsbesuch alle relevanten Daten vorliegen.

Sind die erforderlichen Informationen bei Beginn des Verfahrens vorhanden, sparen Sie Zeit und Geld. Sie müssen eine Zertifizierungsstelle nicht dafür bezahlen, Daten zu ermitteln, die bereits existieren und die Sie bereitstellen können!

Zurück nach oben

Einbeziehen von Interessengruppen

Um Ihre Chancen auf eine MSC- Zertifizierung zu erhöhen, sollten Sie möglichst frühzeitig alle betroffenen Interessengruppen in das Verfahren einbeziehen. Ein Großteil der Arbeit des Zertifizierers besteht darin, die Inklusivität und Transparenz des Verfahrens zu gewährleisten. Als Kunde müssen Sie Zeit in den Aufbau und die Pflege förderlicher und offener Beziehungen mit Interessengruppen investieren. So sichern Sie sich deren Unterstützung und sorgen dafür, dass sich alle Beteiligten über den Status einer Fischerei einig sind.

Der MSC versorgt Zertifizierungsstellen mit detailierten Leithilfen. Diese erläutern, wie die Konsultation mit Interessengruppen zu erfolgen hat, um die Chancen auf eine erfolgreiche Bewertung zu erhöhen. Entscheidend ist, dass Sie Ihren Zertifizierer mit möglichst umfassenden Informationen über die betroffenen Interessengruppen versorgen, um Zeit und Kosten für Ihr Unternehmen zu reduzieren.

Wir empfehlen, die Bewertung mit Interessengruppen aus den folgenden Bereichen zu besprechen:

  • Fischereibehörden (sofern es sich bei dem Kunden selbst nicht um eine Fischereibehörde handelt): Da die meisten Fangbetriebe nach staatlichem Fischereirecht geführt werden, ist es entscheidend, dass Sie von den Mitarbeitern und Entscheidungsträgern aus den relevanten Ämtern die nötige Unterstützung erhalten und mit ihnen kooperieren – gerade dann, wenn eine Verbesserung des Fischereimanagements die Zusammenarbeit von Aufsichtsorganen und Industrie erfordert. Fischereibehörden sind für gewöhnlich im Besitz eines Großteils der von der Zertifizierungsstelle benötigten Daten. 
  • Umweltschutzorganisationen: Diese Gruppen haben enormen Einfluss auf das Profil und den öffentlichen Ruf von Fischereien. Wer bei ihnen Vertrauen schafft, fördert den reibungslosen Ablauf des Verfahrens – und die Fischerei wird davon profitieren. Am besten beteiligt man Umweltschutzorganisationen gleich zu Beginn am Verfahren.
  • Industriegruppen: Obwohl mit der Zertifizierung bestimmte Wettbewerbsvorteile verbunden sind, kann es sich lohnen, andere Fischereien am Verfahren zu beteiligen, anstatt sie auszuschließen. Nehmen mehrere Gruppen aus der Fischerei an der Bewertung teil, können Kosten geteilt, Kapazitäten erhöht und mögliche neue Märkte mit spezifischen Quantitäts- oder Qualitätsvorgaben erschlossen werden. Der MSC ermöglicht allen Fischereien, die sich bewerten lassen möchten, den fairen und gleichberechtigten Zugang zu seinem Programm. Wir demotivieren Trittbrettfahrer (also Fangbetriebe, die nicht am Verfahren teilnehmen, aber von seinen Ergebnissen profitieren wollen) und Fischereien, die Andere von der Zertifizierung ausschließen möchten.
  • Andere Gemeinde- und Fischereisektoren: Sportfischer, angestammte Fischer und Berufsfischer befischen möglicherweise ebenso die bewerteten Bestände bzw. ein Teil der Fanggründe ist eventuell für örtliche Gemeinden von großer Bedeutung. Sorgen Sie dafür, dass Vertreter dieser Gruppen ein solides Verständnis des Verfahrens haben und sich daran beteiligen und Sie erhalten von ihnen sicher die nötige Unterstützung für die Bewertung. So wird letzten Endes die gesamte Fischerei von den Managementveränderungen profitieren.
  • Kommerzieller bzw. verarbeitender Sektor: Die Nutzung des MSC-Logos setzt voraus, dass Unternehmen, die Fisch aus zertifizierter Herkunft verarbeiten oder vertreiben, ein überprüfbares MSC-Produktkettenzertifikat besitzen. Die Produktkettenzertifizierung gibt Käufern von Erzeugnissen mit MSC-Siegel die Gewissheit, dass der enthaltene Fisch tatsächlich aus einem Fangbetrieb stammt, der nach dem Umweltstandard des MSC zertifiziert ist. Bitte informieren Sie Abnehmer über Ihre Absicht, sich zertifizieren zu lassen, damit auch sie sich am Programm des MSC beteiligen und unser blaues Symbol auf Erzeugnissen anbringen können, die Fisch aus Ihrem Fangbetrieb enthalten.

Zurück nach oben

Wahl einer Zertifizierungsstelle

Die Bewertung nach MSC-Standard ist mehr als eine Betriebsprüfung. Um sie optimal zu nutzen, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um eine Zertifizierungsstelle zu finden, die Ihren Bedürfnissen hinsichtlich Preis und Service am ehesten gerecht wird.

Einhalten der Anforderungen des MSC

Die zugelassenen Zertifizierer sind von ASI zur Bewertung von Fischereien nach MSC-Standard akkreditiert. Das bedeutet, dass sich ASI von deren Fähigkeit zur Bewertung und Zertifizierung von Fischereien nach MSC-Standard und der dazugehörigen Methodik überzeugt hat. Nur von ASI autorisierte Zertifizierungsstellen sind zur Bewertung von Fischereien berechtigt. Durch die engmaschige Überwachung der akkreditierten Zertifizierungsstellen wird gewährleistet, dass sie die vom MSC gestellten Bedingungen einhalten.

Unter der Rubrik Zertifizierer finden finden Sie alle akkreditierten Zertifizierungsstellen. Die Liste enthält auch Zertifizierungsstellen, die gerade im Begriff sind, sich zur Durchführung von Bewertungen nach MSC-Standard akkreditieren zu lassen. Die genannten Zertifizierer dürfen Fischereien eigenständig bewerten, werden jedoch während des Verfahrens von ASI streng überwacht und beurteilt und erst nach Abschluss der ersten Bewertung offiziell zugelassen. 

Die Vereinbarungen zwischen Ihnen als Kunde und der Zertifizierungsstelle sind kommerzieller Natur. Der MSC erhält aus dem Zertifizierungsverfahren keine Zahlungen und spielt auch bei der Ausarbeitung des Vertrags zwischen Kunde und Zertifizierungsstelle keine Rolle.

Angebote einholen und Zertifizierer befragen

Für Bewertungen gibt es keinen Festpreis. Aus diesem Grund sollten Sie von mehreren Zertifizierungsstellen Angebote einholen, bevor Sie einen Vertrag unterzeichnen. Am besten bitten Sie die Zertifizierer auch um eine Aufschlüsselung der Kosten.

Das Angebot sollte alle Elemente der Bewertung sowie alle Fristen abdecken, welche die Zertifizierungsstelle für die einzelnen Schritte veranschlagt. Da Sie selbst am besten über die Komplexität Ihrer Fischerei Bescheid wissen, müssen Sie sich persönlich davon überzeugen, dass das Angebot alle Aspekte entsprechend berücksichtigt. Fragen Sie den Zertifizierer auch, welche Faktoren eine Änderung der Kosten nach sich ziehen können.

Unter der Rubrik Bewertungsprozess im Detail finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten Schritte der Bewertung, die im Angebot des Zertifizierers enthalten sein sollten.

Eine wichtige Informationsquelle sind auch andere Fischereikunden – sowohl bereits zertifizierte Fangbetriebe als auch Unternehmen, die sich gerade bewerten lassen. Sie können Ihnen ein nüchternes Bild des Verfahrens und Rückmeldungen über die einzelnen Zertifizierungsstellen geben. Auf der MSC-Website finden Sie Kontaktangaben zu allen Fischereien im MSC-Programm. Wir empfehlen, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, um aus ihren Erfahrungen zu lernen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Als Kunde tragen Sie selbst dafür Sorge, dass Ihr Zertifizierer Ihnen ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und den erforderlichen Service bereitstellt. Wie bei anderen Dienstleistungen gilt auch hier: Das günstigste Angebot ist nicht immer das beste! Ein besonders preiswertes Angebot kann auch ein mangelndes Verständnis der Fischerei bedeuten. Diese Tatsache könnte unter Umständen später Probleme, Verzögerungen und unvorhergesehene Kosten verursachen.

Nicht vergessen: Bitten Sie die Zertifizierungsstellen, von denen Sie ein Angebot erhalten, die angegebenen Kosten zu begründen.

Für welche Zertifizierungsstelle soll ich mich entscheiden?

Bei der Auswertung der Angebote sind mehrere Faktoren in Erwägung zu ziehen. Vergewissern Sie sich, dass die Zertifizierungsstelle folgende Punkte bewerkstelligen kann:

  • Sie muss den Vertrag und das Projekt effektiv managen.
  • Sie muss einen qualifizierten Projektleiter bereitstellen.
  • Sie muss darlegen, dass sie sich mit dem MSC-Standard und den Zertifizierungsmethoden sowie mit den Merkmalen Ihrer Fischerei auskennt.
  • Sie muss den relevanten Vertraulichkeitsvereinbarungen zustimmen.
  • Sie muss zeigen, dass Interessengruppen effektiv eingebunden wurden.
  • Sie muss die von Ihnen vorgegebenen Fristen einhalten und einen realistischen Zeitplan für die Bewertung aufstellen.
  • Sie muss die Größenordnung und die betriebliche Reichweite Ihrer Fischerei einschließlich der Zertifizierungseinheit identifizieren.
  • Sie muss klar definieren, welche Informationen Sie im Verlauf des Bewertungsverfahrens bereitstellen müssen.
  • Sie muss die wichtigsten Probleme, die sich aus den Aktivitäten der Fischerei ergeben, analysieren.

Das Ernennen einer passenden Zertifizierungsstelle und das Sicherstellen, dass sie Ihre spezifischen Bedürfnisse erfüllt, bildet die Basis für eine solide Bewertung.

Soll dieselbe Zertifizierungsstelle sämtliche Aufgaben übernehmen?

Als Kunde sind Sie nicht verpflichtet, für die Vorbewertung, die eigentliche Bewertung und die nach der Zertifizierung erforderlichen Audits denselben Zertifizierer heranzuziehen. Allerdings hat es gewisse Vorteile, wenn Sie sich für ein- und dieselbe Zertifizierungsstelle entscheiden, denn das Wissen über die Fischerei spielt eine wichtige Rolle für den zügigen Ablauf einer Bewertung. Ziehen Sie in Betracht, wie viel Arbeit eine neue Zertifizierungsstelle investieren muss, um sich mit den Einzelheiten der Bewertung vertraut zu machen.

Der Wechsel zu einem anderen Zertifizierer kann auch mit beträchtlichen Kosten verbunden sein. Als Kunde sollten Sie sich vergewissern, dass alle Angebote, die Ihnen neue Zertifizierungsstellen unterbreiten, sämtliche Kosten berücksichtigen, die mit der Übernahme der Ergebnisse einer anderen Zertifizierungsstelle verbunden sind. Es können sich auch vertragliche Probleme in Bezug auf geistige Eigentumsrechte ergeben. Diese müssen mit der vorherigen Zertifizierungsstelle geklärt werden, bevor ein neuer Zertifizierer seine Arbeit aufnimmt.

Zurück nach oben

Vertragliche Gestaltung

Nach der Wahl einer Zertifizierungsstelle müssen Sie einen Vertrag unterzeichnen, der den gesamten Bewertungszeitraum abdeckt. Laut MSC Akkreditierungs-Handbuch für Zertifizierungsstellen muss der Vertrag zwischen Zertifizierer und Fischereikunde bestimmte Kriterien erfüllen, z. B. die Rechte und Verantwortlichkeiten beider Parteien sowie einen generellen Zeitrahmen für die Bewertung festlegen. Zur Art und zum weiteren Inhalt des Vertrags gibt es keine Vorschriften – die weitere Ausgestaltung ist eine vertrauliche Angelegenheit zwischen Fischereikunde und Zertifizierungsstelle.

Oft wird der Zertifizierer von der Fischerei gebeten, die Vorbewertung, die eigentliche Bewertung und die nach der Zertifizierung vorgeschriebene Überwachung sowie Audits in einen einzigen Vertrag aufzunehmen. Vielleicht wünschen Sie aber auch für jede Komponente eine separate Vereinbarung – das hängt ganz von Ihnen und Ihrer persönlichen Situation ab. 

Bitte berücksichtigen Sie auch die Rolle beteiligter Dritter, wie z.B. anderer Branchenverbände, verarbeitender Betriebe oder Abnehmer, und insbesondere deren Interessen in Bezug auf den zeitlichen Rahmen und den Verlauf einer Bewertung. Zu beachten ist auch die Sicherheit der Gutachter bei Betriebsbesuchen.

Möglicherweise möchten Sie auch vertraglich festlegen, wann die Zertifizierungsstelle verschiedene Dokumente, wie den Bewertungsbaum und den vorläufigen Bewertungsbericht, erstellt haben muss und welche Fristen für die verschiedenen Verfahrensschritte eingehalten werden sollen, um etwaige Missverständnisse und unnötige Verzögerungen zu vermeiden.

Vermutlich werden Sie sich, wie bei den meisten anderen Verträgen mit sonstigen Serviceanbietern, mit Ihrer Zertifizierungsstelle darauf einigen, Zahlungen an bestimmte Leistungen im Sinne von abgeschlossenen Projektschritten zu knüpfen. Ferner sollte Ihr Vertrag auch alle Verpflichtungen erläutern, die Sie Ihrerseits haben, damit der Zertifizierer die Bewertung durchführen kann.

Auch sollte vertraglich klar festgelegt werden, wer die Rechte am geistigen Eigentum erhält, das sich aus dem Bewertungsverfahren ergibt. Im Ermessen des MSC gehört es dem Kunden; die Zertifizierungsstelle sollte lediglich Rechte an firmeneigenen Daten haben. So lassen sich alle Inputs in das und Produkte aus dem Verfahren, für das Sie bezahlt haben, auf eine nachfolgende Zertifizierungsstelle übertragen, wenn verschiedene Zertifizierer mit den unterschiedlichen Phasen beauftragt werden.

Auch wenn die Zertifizierungsstelle eine Dienstleistung erbringt: Sie ist ein unabhängiges Organ, das damit beauftragt wurde, Ihre Fischerei nach MSC-Standard zu bewerten. Ihre Rolle besteht nicht in der Wahrung Ihrer persönlichen Interessen, indem sie Ihre Fischerei zertifiziert, sondern in einer unabhängigen, objektiven, wissenschaftlich fundierten Beurteilung Ihres Betriebes. Gestalten Sie Ihre Kontakte mit der Zertifizierungsstelle deshalb auch als geschäftliche Beziehung.

Zurück nach oben

Artikelaktionen