Pressemitteilungen

Nachhaltigkeit des Seelachsfangs in der Nordsee wiederholt bestätigt

Oktober 12, 2018

Berlin, den 12. Oktober 2018 – Das deutsche Fischereiunternehmen „Kutterfisch-Zentrale“ mit Sitz in Cuxhaven hat erneut bewiesen, dass Fischfang im großen Stil auch verantwortungsbewusst und nachhaltig funktionieren kann. Die Fischerei wurde heute für ihren Seelachsfang in der Nordsee bereits zum dritten Mal mit dem MSC-Siegel ausgezeichnet.

Die „Kutterfisch-Zentrale“ ist einer der größten heimischen Erzeuger und Verarbeiter von Nordseefisch. Sie fängt und verwertet fast 8.000 Tonnen Seelachs pro Jahr - umweltverträglich und bestandserhaltend.

„Dafür hat Kutterfisch bereits im Jahr 2008 das MSC-Siegel für nachhaltige Fischerei erhalten und war damit der erste deutsche Fangbetrieb mit dieser Auszeichnung“, sagt Stefanie Kirse, Leiterin des MSC-Büros für den deutschsprachigen Raum. „Wir gratulieren Kutterfisch zur erneuten MSC-Zertifizierung, mit der die Fischerei ihre nationale Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit bekräftigt.“ 

Vertrauen ist gut, wiederholte Kontrolle ist besser

MSC-zertifizierte Fischereien müssen nach erfolgter Zertifizierung alle fünf Jahre das Bewertungsverfahren neu durchlaufen, um sicherzustellen, dass sie den MSC-Anforderungen noch gerecht werden und sich wo nötig weiterhin verbessern. Als Grundlage für die Verbesserungen dienen Aktionspläne, deren Umsetzung jährlich überprüft wird. Auch die Kutterfisch-Zentrale hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Verbesserungen umgesetzt. Durch Anpassungen am Fanggerät hat sie u.a. ihren Kabeljaubeifang gesenkt und durch ein „Stopp Discard“ Projekt noch vor Einführung des Anlandegebots Rückwürfe aus der Fischerei drastisch reduziert. 

Kutterfisch ist eine von derzeit 361 MSC-zertifizierten Fischereien weltweit, die nachweislich die Art und Weise, wie unsere Weltmeere befischt werden, verbessern. Und was hat die MSC-Zertifizierung Kutterfisch gebracht?

„Der MSC hat unsere Fischerei mit den wissenschaftlichen Einrichtungen an einen Tisch gebracht“, erklärt Kai-Arne Schmidt, Geschäftsführer der Kutterfisch-Zentrale. „Zwischen Kutterfisch und dem Thünen-Institut hat sich eine beispielhafte Kooperation entwickelt, von der alle Seiten profitieren. Die Wissenschaft, die Fischer und die Meere. Die Re-Zertifizierung hat einmal mehr bestätigt, dass wir mit unseren Bemühungen um Nachhaltigkeit in der Fischerei auf dem richtigen Weg sind.“ 

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}