Warum gibt es den MSC?

Der MSC ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die Fischerei in einen nachhaltigen Wirtschaftssektor zu verwandeln und die Fischbestände in unseren Meeren für zukünftige Generationen zu erhalten. Das ist eine große Aufgabe – warum haben wir uns das vorgenommen?

Unsere Meere: wertvoll aber bedroht

49%

Rückgang der Meerespopulationen

Laut dem FAO State of World Fisheries and Aquaculture (SOFIA) Report 2018 wurden 33,1 % der weltweiten Fischbestände über nachhaltige Grenzen hinaus befischt.

Die Größe der Meerespopulationen ist zwischen 1970 und 2012 um fast die Hälfte (49%) zurückgegangen, so der Living Blue Planet Report 2015 des WWF.

Schlüsselfaktoren für das Problem sind Überfischung, illegale und zerstörerische Fischerei. Es ist nicht nur der Verlust von Arten und Ökosystemen, das Problem hat auch gravierende Auswirkungen auf Küstengemeinden.

Überfischung

Laut des 2016 State of World Fisheries and Aquaculture (SOFIA) Berichts der Welternährungsorganisation sind 31,4% der weltweiten Fischbestände überfischt. Außerdem ist die Größe der globalen Bestände laut des 2015 WWF Living Blue Planet Berichts zwischen 1970 und 2012 um fast die Hälfte (49%) zurückgegangen.

Wenn zu viele Fische gefangen werden und nicht genügend erwachsene Fische vorhanden sind, um sich zu vermehren und den Fortbestand der Population zu sichern, ist der Bestand überfischt. 


Exkurs: Kollaps der Grand Banks Fischerei

Im Jahr 1992 kam es zum Zusammenbruch des überfischten kanadischen Neufundland-Kabeljaus, eine der größten Krisen seit Beginn der kommerziellen Fischerei. Mit dem Kollaps des Fischbestands verloren auch mehr als 35.000 Fischer und Fabrikarbeiter aus über 400 Küstengemeinden ihre Arbeitsplätze.

Das katastrophale Ereignis war einer der Katalysatoren für die Gründung des MSC und die Entwicklung unseres Umweltstandards für Fischereien. Der MSC ist heute das weltweit anerkannteste Zertifizierungsprogramm für nachhaltige, vorbildlich geführte Fischereien.


Illegale Fischerei 

Die illegale Fischerei verschärft das Problem der Überfischung. Manche Fischereien verstoßen gegen geltenden Fischereiquoten, melden ihre Fänge nicht oder fischen als Piraten in nicht für die Fischerei zugelassenen Gebieten. 

Das MSC-Programm trägt zur Beseitigung dieser illegalen Fischerei bei. Durch die Kennzeichnung mit dem blauen Siegel können nachhaltige, legal gefangene Fischprodukte auf einen Blick erkannt werden. Durch die strengen Rückverfolgbarkeitskriterien des MSC weiß der Verbraucher jederzeit, woher sein Fisch kommt.  

Zerstörerische Fischerei 

Bis heute verwenden manche Länder Zyanid, um die Fische zu betäuben, damit man sie leichter fangen kann. Anderenorts werden Fische mithilfe von Sprengstoff getötet, so dass sie an der Meeresoberfläche treiben und sich einfach mit Netzen einsammeln lassen. Im MSC-Programm ist der Einsatz von Zyanid und Sprengstoff kategorisch verboten. 

Warum sind die Meere so wichtig?

Die Weltmeere spielen für unseren Planeten eine lebenswichtige Rolle: Sie bedecken mehr als 70 % der Erdoberfläche, regulieren das Klima und liefern den nötigen Sauerstoff zum Überleben. Sie bieten Lebensraum für über 2 Millionen Arten von Lebewesen. Und sie sind eine wichtige Nahrungsquelle und Lebensgrundlage für viele Menschen. 

Bedenkt man, wie eng die Ozeane mit unserem ökologischen und sozio-ökonomischen Wohlergehen verknüpft sind, wird einem bewusst, wie viel auf dem Spiel steht.

Die Fischerei als Lebensgrundlage

Wir müssen unsere Meere und Fischbestände schützen. Gleichzeitig sind viele Menschen auf die Fischerei angewiesen, denn Fisch ist weltweit eine wichtige Nahrungs- und Einkommensquelle. Daten der Welternährungsorganisation (FAO) belegen: 

  • Eine Milliarde Menschen, vor allem in Küstenregionen, sind auf Fisch als wichtigsten Proteinlieferant angewiesen.  
  • Schätzungsweise 200 Millionen Menschen sind weltweit in der Fischerei bzw. in nachgeschalteten Sektoren beschäftigt. 
  • Fischerei ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Entwicklungsländern. Über 50 % des weltweit gehandelten Fisches werden hier gefangen. 

Die weltweite Fischerei in Zahlen

  • Weltweit werden jährlich über 90 Mio. Tonnen Fisch und Meeresfrüchte gefangen.
  • Ca. 800 Mio. Menschen sind in der gesamten Fischereiindustrie tätig (das sind 10-12 % der Weltbevölkerung).
  • Fast ein Drittel der weltweiten Bestände ist überfischt.
  • Stand April 2018 waren 323 Fischereien aus 38 Ländern MSC-zertifiziert.
  • Sie fingen 12 % der weltweit gemeldeten Fangmenge laut FAO.

Was können wir tun?

Der MSC setzt sich dafür ein, dass unsere Ozeane nachhaltig befischt werden. Durch die Bekämpfung von Überfischung und illegaler Fischerei schützen wir Meere und Fischbestände und sichern die Lebens- und Nahrungsgrundlage zahlreicher Menschen weltweit.

Wir fördern verantwortungsvolles Fischereimanagement und nachhaltige Fischereipraktiken, um die Zukunft unserer Ozeane und der Fischereigemeinden zu sichern. 

Erfahre mehr darüber, wie Du mit deiner Wahl für das blaue Siegel einen positiven Beitrag leisten kannst.

Das könnte Sie auch interessieren

vetrauenswuerdig-msc-spotlight

Warum ist das MSC Siegel vertrauens- würdig?

Der blaue Fisch auf MSC-zertifizierten Produkten steht für eine Herkunft aus nachhaltiger Fischerei und dafür, dass Ihre Kaufentscheidung zum Erhalt der Fischbestände beiträgt.

Mehr erfahren
spotlight-fischereigeschichten

Fischerei- geschichten

Lesen Geschichten von MSC-zertifizierten Fischereien und erfahre, was für ein Einfluss der MSC-Standard auf Gemeinden und die Umwelt haben kann.

Mehr erfahren
spotlight-gir

Der Fortschritts- bericht 2017

20 Jahre MSC - Wir ziehen Bilanz und blicken in die Zukunft mit dem Fortschrittsbericht (Global Impacts Report) 2017.

Jetzt lesen
  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}