Skip to main content

Der MSC ist eine internationale, gemeinnützige Organisation (NGO) zum Schutz der Meere und Fischbestände. Der MSC arbeitet unabhängig, transparent und unparteilich.

Der Marine Stewardship Council

Wir sind ein Umwelt- und Nachhaltigkeitssiegel für Fischerei: Fischprodukte, die das blaue MSC-Siegel tragen, kommen aus kontrolliert nachhaltiger, zertifizierter Fischerei. Sie wurden umweltschonend gefangen und stammen aus einem nicht überfischten Bestand.

Das Siegel findet man in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf sehr vielen Produkten, denn die drei Länder sind auf diesem Gebiet Vorreiter. Im deutschen LEH machen MSC-zertifizierte Produkte etwa 55 Prozent des gesamten Verkaufsvolumens im Jahr 2022 aus. Weltweit kommt jedoch erst ca. 16 Prozent der offiziellen Fangmenge in den Meeren aus MSC-zertifizierter, nachhaltiger Fischerei.

Gemeinsam mit vielen Partnern arbeiten daran, die Fischerei und das Fischangebot weltweit nachhaltiger zu gestalten.

Unsere Vision

Unser Ziel ist es, die weltweite Fischerei in nachhaltige Bahnen zu lenken. Wir wollen Überfischung stoppen und die negativen Auswirkungen der Fischerei auf das Ökosystem Meer minimieren. Damit auch zukünftige Generationen von gesunden Ozeanen und von Fisch als Nahrungsquelle profitieren können.

Der MSC und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Der MSC und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Der MSC spielt eine wichtige Rolle in der globalen Diskussion zum Schutz der Weltmeere und zur nachhaltigen Fischerei. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen nutzt Fischereidaten des MSC, der MSC wiederum unterstützt die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen

Was unterscheidet das MSC-Siegel von anderen Fischsiegeln und Fischratgebern?

Jede Fischerei, die das MSC-Siegel trägt, wurde in einem umfangreichen Prozess von unabhängigen Gutachtern anhand des MSC-Umweltstandards geprüft und für nachhaltig befunden.

Das unterscheidet das MSC-Siegel von Fischratgebern wie dem des WWF oder der Verbraucherzentralen: Letztere geben lediglich allgemeine Ratschläge zu bestimmten Fischarten, Fanggebieten oder Fangmethoden, ohne dabei den Einzelfall betrachtet zu haben.

So kann die allgemeine Bewertung dieser Ratgeber von der fischereispezifischen des MSC abweichen – trotzdem empfehlen die meisten Ratgeber, auf MSC-zertifizierte Produkte zu achten, denn wir sind das international strengste Siegel für nachhaltige Fischerei.

      Unsere Organisationsstruktur

       

      Wir möchten die globale Fischerei in einen nachhaltigeren, umweltfreundlicheren Wirtschaftssektor verwandeln. VertreterInnen aus Fischerei, Verarbeitung, Handel, Politik, Wissenschaft und Umweltschutz stehen dem MSC dabei ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Seite.

      Dieser Wissensaustausch verhindert, dass Einzelinteressen das MSC-Programm dominieren. Und stellt gleichzeitig sicher, dass wir als Organisation unabhängig bleiben.


      Rupert HowesRupert Howes ist seit Oktober 2004 Vorsitzender der fünfköpfigen MSC Geschäftsführung. Zuvor arbeitete er als Leiter des Programms für nachhaltige Wirtschaft beim "Forum for the Future", einer einflussreichen britischen Organisation, die mit Unternehmen, Kapitalmärkten, Regierungen und anderen Stakeholdern zusammenarbeitet, um den Übergang zu einer nachhaltigeren Lebensweise zu beschleunigen. Zuvor war Howes Senior Research Fellow an der Science Policy Research Unit der Sussex University und Research Officer am International Institute for Environment and Development.

      Rupert Howes genießt international Anerkennung für seine Verdienste um die Förderung nachhaltiger Fischereipraktiken und die Etablierung des MSC als weltweit führendes Fischereizertifizierungsprogramm. 2014 wurde er mit dem Schwab Foundation Social Entrepreneurship Award ausgezeichnet, 2009 mit dem "Leaders for a Living Planet" Award des WWF und 2007 mit dem Skoll Award for Social Entrepreneurship. 

      Der Vorstand legt die strategische Ausrichtung des MSC fest, stellt sicher, dass der MSC seine Ziele erreicht und kontrolliert die Finanzen. Es tagt viermal im Jahr und hat maximal 15 Mitglieder. Die Amtszeit der Mitglieder beträgt höchstens drei Jahre, eine Wiederwahl ist möglich. Zum Vorstand zählen die Vorsitzenden des Technischen Beirats und des Interessengruppenrats sowie jeweils zwei Vertreterinnen aus den Bereichen Industrie (Fischerei und Verarbeitung), Handel, Wissenschaft und Umweltorganisationen.

      Aktuelle Vorstandsmitglieder

      Dr. Werner Kiene - Vorsitzender

      werner-kieneSeit Juli 2013 Vorsitzender des Lenkungsgremiums. Dr. Werner Kiene verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in strategischen Schlüsselpositionen der globalen Entwicklung und in der Leitung internationaler Multi-Stakeholder-Initiativen in den Bereichen Ernährungssicherheit und nachhaltiges Ressourcenmanagement. Er ist Agrarökonom und war Vorsitzender des Inspektionsausschusses der Weltbank und des Compliance Review Panels der Interamerikanischen Entwicklungsbank. Er war an der Entwicklung des Fairtrade-Siegels beteiligt und hatte Führungspositionen beim UN World Food Programme, der Ford Foundation und der GIZ inne.

      Dr. Christopher Zimmermann - Vorsitzender des Technischen Beirats 

      Dr. Christopher ZimmermannDr. Christopher Zimmermann, der im Januar 2020 in den Vorstand berufen wurde, ist Direktor des Thünen-Instituts für Ostseefischerei, einer Bundesforschungseinrichtung. Er ist Beiratsmitglied und einer von zwei deutschen Delegierten im Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) und wissenschaftlicher Berater in allen Fragen der nachhaltigen Meeresfischerei für die Bundesregierung, die EU-Kommission und das EU-Parlament, die Fischereiindustrie und Umweltorganisationen. Hr. Zimmermann ist seit 2005 in verschiedenen Foren und Leitungsgremien an der Weiterentwicklung des MSC-Umweltstandards beteiligt und ist seit 2010 Mitglied des Technischen Beitrats des MSC.

      Stefanie Moreland - Co-Vorsitzende des Interessengruppenbeirats

      Stefanie MorelandStefanie Moreland wurde im Januar 2019 in den Vorstand berufen und ist Vizepräsidentin für Government Relations, Seafood Sustainability and Corporate Social Responsibility bei Trident Seafoods mit Sitz in Seattle, Washington. Sie hat über 20 Jahre Erfahrung im Management natürlicher Ressourcen und in der Politikentwicklung, vor allem in der Region Alaska, einschließlich der Vertretung der Interessen des Bundesstaates Alaska und der USA in zwischenstaatlichen Foren und Vertragsverhandlungen. Außerdem hat sie langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Fischereimanagement-Maßnahmen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Interessengruppen und Gemeinden, sowie in der Zusammenarbeit mit Berufsverbänden des Fischereisektors.

      Amanda Nickson

      Amanda Nickson portraitAmanda Nickson, die im September 2019 in den Vorstand berufen wurde, arbeitet für Pew Charitable Trust, eine internationale NGO. Sie steuert dort die internationalen Bemühungen zur Erhaltung wichtiger mariner Arten durch wissenschaftlich fundierte Politikentwicklung und Interessenvertretung. Zu ihren Aufgaben gehören der Kampf gegen Überfischung, die Minimierung der Auswirkungen von destruktivem Fanggerät und die Abschaffung der illegalen, nicht gemeldeten und unregulierten (IUU) Fischerei. Sie leitet Advocacy-Bemühungen bei den Regional Fisheries Management Organizations, den internationalen Gremien zur Regulierung der Fischerei. Bevor Fr. Nickson zu Pew kam, arbeitete sie für den WWF und leitete dort zuletzt die internationalen Bemühungen zum Schutz bedrohter charismatischer Arten wie Tiger, Pandas und Meeresschildkröten. Darüber hinaus entwickelte und leitete sie die Beifang-Initiative des WWF. Diese zielt darauf ab, den unbeabsichtigten Beifang von Nicht-Zielarten in mehr als 20 Ländern zu reduzieren.

      David Lock - Vorsitzender des Prüfungsausschusses

      David LockSeit November 2018 Mitglied des Vorstands. David Lock arbeitet derzeit für eine Reihe von Agrarunternehmen in Australien. Als ehemaliger Geschäftsführer und derzeitiger Vorsitzender von Mareterram verfügt er über umfangreiche Erfahrung in der australischen Fischindustrie. Mareterram ist ein Fischereiunternehmen mit Sitz in Westaustralien, das Garnelen, Jakobsmuscheln, Krabben und spanische Makrelen fängt. Vor Mareterram war David 12 Jahre lang Chief Executive der Craig Mostyn Group. Die Craig Mostyn Group war in der Hummer- und Abalone-Industrie tätig und vertreibt weltweit verschiedene Meeresfrüchte. David Lock ist auch Vorsitzender des Audit & Risk Committee der Water Corporation. Zuvor war er Vorsitzender der West Australian Food Industry Association. Im Jahr 2012 wurde er zum National Australia Bank Agribusiness Leader of the Year ernannt, und im Jahr 2013 wurde er vom Export Council of Australia als Australian Export Hero ausgezeichnet.

      Kristjan Th. Davidsson - Vorsitzender des Finanzausschusses

      Mr Kristjan Th. Davidsson – Vorsitzender des Finanzausschusses des MSCErnennung zum Mitglied des Verwaltungsrats im Juli 2021. Kristjan Th. Davidsson ist ein isländischer Spezialist der Seafood Branche mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in leitenden und nicht-leitenden Funktionen in der internationalen Meeresfrüchtebranche in Island, Norwegen, Chile und Peru. Kristjans Berufserfahrung umfasst die Bereiche Fischerei, Produktion, Handel/ Verkauf von Fischprodukten, Technologie und Dienstleistungen, Finanzen, Management, Beratung, Bankwesen und Finanzberatung. Er war und ist in nicht-geschäftsführenden Positionen in Unternehmen in den Bereichen Fischerei/ Produktion/ Verkauf, Dienstleistungen und Technologie, Banken, Internetdienste und Glasfaseranbieter sowie für einen Pensionsfonds tätig. Derzeit leitet er sein eigenes Beratungsunternehmen und eine Investmentgesellschaft.

      Giles Bolton

      Giles BoltonSeit Januar 2019 Mitglied des Vorstands. Giles Bolton ist Director of Responsible Sourcing and Packaging bei Tesco, einem der weltweit größten Einzelhändler. Er leitet ein Team von 60 Umwelt-, Menschenrechts- und Verpackungsexperten in 10 wichtigen Beschaffungsländern und ist verantwortlich für gute Arbeitsbedingungen und nachhaltige Praktiken entlang der gesamten Lieferkette von Tesco. Vor seiner Tätigkeit bei Tesco war er zehn Jahre lang als Entwicklungshelfer für die britische Regierung tätig und leitete Entwicklungsprogramme in Kenia, Ruanda und Irak, sowie in Bezug auf Handelsfragen. Giles Bolton ist Mitglied des Vorstands der Ethical Trading Initiative und Mitvorsitzender der Arbeitsgruppe Zwangsarbeit des Consumer Goods Forum. Er leitet die NGO Publish What You Fund und ist Autor des Buchs Aid and Other Dirty Business.

      Jim Leape - Vorsitzender des Entwicklungsausschusses

      Mr Jim Leape headshotSeit Dezember 2015 Mitglied des Vorstands. Jim Leape ist seit mehr als drei Jahrzehnten im Naturschutz tätig. Der Absolvent des Harvard College und der Harvard Law School begann seine Karriere als Umweltanwalt: Er war als Anwalt für Umweltschutzfragen in den Vereinigten Staaten tätig, beriet das UNEP in Nairobi, Kenia, und ist Co-Autor eines führenden Textes zum amerikansichen Umweltrecht. Herr Leape kam 1989 zum WWF und leitete deren Naturschutzprogramm weltweit, zuletzt als Executive Vice President.  Von 2001 bis 2005 leitete er das Naturschutz- und Wissenschaftsprogramm der David and Lucile Packard Foundation, einer der größten Philanthropieorganisationen in den USA.  Im Jahr 2005 wurde Jim zum Generaldirektor des WWF International ernannt, wo er als Chief Executive des WWF International und Leiter des globalen WWF-Netzwerks fungierte.  Diese Position hatte er bis 2014 inne.  Derzeit ist er Cox Consulting Professor am Woods Institute for the Environment an der Stanford University.

      Dr. Kevin Stokes

      Kevin StokesIm Juli 2020 in den Vorstand berufen. Dr. Kevin Stokes ist ein Fischereiwissenschaftler, Manager und Politikberater mit umfangreicher internationaler Erfahrung im öffentlichen und privaten Sektor. Er hat auf nationaler und internationaler Ebene auf hoher Regierungs- und Ministerebene in den Bereichen Fischerei, Verarbeitung und Einzelhandel beraten. Dr. Stokes war als Fischereigutachter, Auditor und Peer-Reviewer für mehrere MSC-Zertifizierungsprozesse tätig.

       

      Maria Damanaki

      Maria DamanakiFrau Maria Damanaki wurde im September 2019 in den Vorstand berufen und ist als Hauptberaterin für SYSTEMIQ/London und die Paradise Foundation/China tätig.  Als Global Managing Director for Oceans bei der Nature Conservancy (2014-2020) leitete sie Meeresprogramme in 27 Ländern auf allen Kontinenten. Diese Programme hatten unter anderem nachhaltiges Fischereimanagement zum Ziel, oder auch den Schutz und die Wiederherstellung von Korallenriffen und anderen Ökosystemen in großem Maßstab. Maria ist auch Co-Vorsitzende des UN-Nachhaltigkeitsausschusses für "Blaues Wchstum" und Co-Vorsitzende eines hochrangigen Beratungsnetzwerks frü Ozeane, das vom norwegischen Premierminister und 13 weiteren Premierministern  eingerichtet wurde. Sie ist Mitglied der Kommission der "Friends of Ocean" des Weltwirtschaftsforums. Sie sitzt im Verwaltungsrat des Ozeanprogramms der Oxford Martin School Ocean Program der Universität Oxford, im Verwaltungsrat der Monaco Ocean Foundation und des Ozeanographischen Instituts sowie im Verwaltungsrat des European Marine Regions Forum.

      Paul Uys - MSCI Vorsitzender

      Mr Paul Uys, MSCI board chairSeit Juli 2015 Mitglied des MSC Vorstands. Paul Uys hat 40 Jahre Erfahrung im globalen Einzelhandel, mit den Schwerpunkten Produktentwicklung und Einkauf. Von Woolworth Südafrika ging er zu Loblaw Companies, Kanadas größtem Supermarkt, um zunächst die Produktentwicklungsabteilung und dann die Initiative zur nachhaltigen Beschaffung von Meeresfrüchten und das Programm "Food for the Future" zu leiten. Seit 2013 berät er verschiedene Organisationen, darunter den WWF-Kanada, in strategischen Fragen des Fisch- und Meeresfrüchte-Sektors. Er ist Leiter des University of Guelph's Food Institute an der kanadischen Food University und Vorstandsmitglied des Livestock Research Institute in Ontario und der Ontario Farm Agenda for Sustainable Agriculture.

      Stuart Green

      Close-up profile photo of Mr Stuart GreenIm Juni 2020 in den Vorstand berufen. Stuart J. Green ist Meereswissenschaftler und Experte für Meerespolitik, der sich über Blue-Green Advisors Ltd. in Großbritannien auf die Fischereiverwaltung für die Kleinfischerei spezialisiert hat. Stuart verfügt über umfassende technische und wissenschaftliche Erfahrung aus über 25 Jahren Arbeit im Bereich der Bestandserhaltung und Fischereipolitik, die er während seines Aufenthalts im Asiatisch-Pazifischen Raum gesammelt hat. Seine Arbeit konzentrierte sich auf wirkungsvolle Partnerschaften zwischen Geldgebern im Bereich des Meeresschutzes und Akteuren, die sich für die Verbesserung einiger der weltweit sozial, wirtschaftlich und ökologisch bedeutendsten Meeresressourcen einsetzen. In den letzten zehn Jahren hat Stuart die David und Lucile Packard und die Walton Family Foundations in Fragen der Meerespolitik beraten.

      Der Technische Beirat berät den MSC-Vorstand in technischen und wissenschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit den MSC-Standards und Zertifizierungsprozessen. Der Technische Beirat hat 15 Sitze und tagt mindestens einmal im Jahr. Seine Mitglieder sind Expertinnen aus Meeres- und Fischereiwissenschaft und Lieferkettenmanagement. Der Vorsitzende des Technischen Beirats hat von Amts wegen einen Sitz im MSC-Vorstand.

       

      Derzeitige Mitglieder des Technischen Beirats

      Dr. Rebecca Lent (USA) - Vorsitzende des Technischen Beirats
      Ernannt zur Vorsitzenden in 2023
      Beigetreten im Juni 2019
      Geschäftführerin der International Whaling Commission, Meeresökonomin, Expertin zum Thema ETP (Endangered, Threatened and Protected Species).

      Dr. Christopher Zimmermann (Deutschland)
      Beigetreten im Juni 2010
      Leiter des Thünen Instituts für Ostseefischerei, Experte für Bestandsbewertung und Managementsysteme.

      Adam Swan (UK)
      Beigetreten im September 2008
      Expertenwissen über die Meeresfrüchteindustrie und Lieferketten.

      Dr. Tim Essington (USA) 
      Beigetreten im Juli 2011
      Professor für Fischereiwissenschaften an der University of Washington, mit den Schwerpunkten Fischerei, Gewässerökologie, Raubtier-Beute-Interaktion, ökologische Modellierung und Nahrungsnetze.

      Dr. Keith Sainsbury (Australien) 
      Beigetreten im März 2005
      Wissenschaftler für Fischereibewertung bei Sainsolutions; Experte für aquatische Ökosysteme und Fischereimanagementsysteme.

      Dr. Victor Restrepo (USA) 
      Beigetreten im Juli 2012
      Vorsitzender, wissenschaftlicher Beirat und Vorstandsmitglied der International Seafood Sustainability Foundation (ISSF). Experte für Thunfisch, große pelagische Arten und regionale Fischereiorganisationen.

      Michèle Stark (Schweiz) 
      Beigetreten im Juni 2016
      Executive Advisor, Seafood Advisory Ltd, mit Expertise in nachhaltiger Aquakulturanalyse, Folgenabschätzungen, Meeresfrüchtenormen sowie Zertifizierungs- und Akkreditierungssystemen.

      Dr. Florian Baumann (Deutschland) 
      Beigetreten im Januar 2017
      Leiter der Qualitätssicherung, Frozen Fish International GmbH, Vorsitzender des Wissenschaftlich-Technischen Ausschusses des Deutschen Fischwirtschaftsverbandes, mit Expertise in Auditierung und Rückverfolgbarkeit.

      Sergey Sennikov (Russland) 
      Beigetreten im Januar 2018
      Chief Sustainability Officer bei der Norebo Group mit Expertise in den Bereichen Nachhaltigkeit der Fischerei und CSR in allen Aktivitäten von Norebo (in Russland und anderen Ländern), Rechtspraktiken (Fischerei), internationalem und nationalem Fischereirecht, internationalen Beziehungen und Kommunikation mit Massenmedien.

      Jose Augusto Pinto de Abreu (Brasilien)
      Beigetreten im Juni 2019
      Leiter von Sextante Consultoria, Experte im Bereich Management Systeme, Regulierung, Zertifizierung, Risikomanagement und Nachhaltigkeit.

      Der Interessengruppen-Beirat des MSC berät den Vorstand in allen strategischen und operativen Fragen. Er gibt Empfehlungen zur Entwicklung des MSC und seiner Standards. Der Beirat besteht aus bis zu 17 ehrenamtlichen Mitgliedern, von denen 6 aus der Fischerei kommen (Verarbeitung oder Fang), 6 aus dem Umweltschutz und 2 aus dem Handel. Er tagt mindestens einmal im Jahr. Gegenwärtig befinden sich folgende Umweltorganisationen im Beirat: WWF, The Nature Conservancy, Conservation International, Birdlife International, Pew Charitable Trusts and Masyarakat Dan Perikanan Indonesia Foundation.

       

      Derzeitige Mitglieder des Interessengruppen-Beirats

      Amanda Nickson (2017), Vorsitzende, The Pew Charitable Trusts, USA

      Stefanie Moreland (2017), Co-Vorsitzende, Trident Meeresfrüchte, USA

      Johann Augustyn (2017), SADSTIA, Südafrika

      Heather Brayford (2017), Regierung von Westaustralien, Department of Primary Industries and Regional Development, Australien

      Rory Crawford (2017), Birdlife International/RSPB, Großbritannien

      Yumie Kawashima (2017), Aeon, Japan, Japan

      Tor Larsen (2017), Norwegischer Fischerverband, Norwegen

      Dr. Ghislaine Llewellyn (2019), WWF International

      Ivan Lopez (2017), Pesquera Ancora, Spanien

      Christine Penney (2017), Co-Chair, Clearwater Seafoods, Kanada

      Marco Quesada (2017), Naturschutz International, Costa Rica

      Carmen Revenga (2017), The Nature Conservancy, USA

      María José Espinosa Romero (2019), Communidad y Biodiversidad A.C (COBI), Mexiko

      Unsere Einkünfte und Ausgaben

      Der MSC ist eine gemeinnützige Organisation und darf als solche keine Gewinne erwirtschaften.

      Wir finanzieren uns über Fördermittel oder Spenden von Stiftungen und staatlichen Einrichtungen sowie über die Lizenzgebühren, welche Hersteller und Händler für die Nutzung des MSC-Logos zahlen müssen. Der MSC erzielt keine Einnahmen aus der Zertifizierung von Fischereien.

      Als gemeinnützige Organisation muss der MSC sämtliche Einnahmen in das MSC-Programm reinvestieren - beispielsweise in die Verbraucheraufklärung, die Unterstützung von Fischereien in Entwicklungsländern, in Forschung oder in die Weiterentwicklung unseres Programms im Lichte neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse.

       

      Wir sind unseren Unterstützerinnen dankbar, dass sie unsere Arbeit und damit das Fortbestehen des einzigen weithin anerkannten ökologischen Zertifizierungsprogramms für nachhaltige Fischerei ermöglichen.

      Einnahmen Ausgaben Finanzen 2022-23

      Richtlinien, denen wir uns verpflichtet haben

        Nachhaltig gefangener Fisch und Meeresfrüchte im Fokus

        Höhepunkte und wichtige Kennzahlen aus unserem jüngsten Jahresbericht 2022-23

        Nachhaltig gefangener Fisch und Meeresfrüchte im Fokus

        Mehr zum MSC und seinen Erfolgen:

        Wofür steht das MSC-Siegel?

        Wofür steht das MSC-Siegel?

        Was ist der MSC? Was bedeutet das blaue MSC Logo auf einem Produkt? Wieso ist das MSC-Siegel in Deutschland auf so vielen Produkten zu finden? Ist MSC Fisch rückverfolgbar?

        Was bewirkt der MSC?

        Was bewirkt der MSC?

        Seit mehr als 20 Jahren sind der MSC, Wissenschaftler, Partner der Handelskette und Konsumenten Teil eines gemeinsamen Bestrebens für die nachhaltige Fischerei.

        Meeresschutz-Fördergelder

        Meeresschutz-Fördergelder

        Der MSC unterstützt mit seinem „Ocean Stewardship Fund“ zahlreiche Fischerei- und Forschungsprojekte weltweit - z. B. Projekte, die unerwünschtem Beifang reduzieren.