Pressemitteilungen

Einspruch im Bewertungsprozess der Usufuku Honten Fischerei auf Roten Thunfisch im Ostatlantik.

Januar 26, 2020

Der MSC hat vom WWF und der amerikanischen NGO Pew Charitable Trusts einen Einspruch im laufenden Bewertungsverfahren der Usufuku Honten Fischerei auf Nordostatlantischen Blauflossenthunfisch (auch bekannt als Roter Thunfisch) erhalten.

Das Bewertungsverfahren der Fischerei, das durch die unabhängigen Gutachter von Control Union Pesca Ltd durchgeführt wird, befindet sich derzeit in seiner letzten Prozessphase. In dieser Phase haben NGOs und andere Stakeholder plangemäß die Möglichkeit, Einspruch gegen das Abschlussgutachten zu erheben [1]. Der aktuelle Einspruch von WWF und Pew richtet sich gegen die Empfehlung der Gutachter, der Usufuku Honten Fischerei auf Roten Thunfisch im Ostatlantik das MSC-Zertifikat zu erteilen.  

Prozessgemäß werden die Einwände beider Organisationen nun in den nächsten Monaten von einem unabhängigen Schiedsrichter überprüft.

Mit der Usufuku Honten Fischerei hat sich erstmals eine Fischerei auf Roten Thunfisch in ein MSC-Bewertungsverfahren begeben. Die Fischerei fischt mit Langleinen, sie umfasst ein Fangschiff und hat eine jährliche Fangquote [2] von 200-400 Thunfischen. 

Dr. Rohan Currey, Leiter des Bereichs Science and Standards beim MSC: "Die wissenschaftlichen Daten zur Erholung des Blauflossenthunfischbestands im Ostatlantik sind ermutigend [3]. Gleichzeitig zeigt die historische Überfischung der Blauflossenthunfischbestände weltweit, wie wichtig es ist, Anreize für die nachhaltige Befischung dieser begehrten Fischart zu schaffen. Der derzeitige Bewertungsprozess der Usufuku Honten Fischerei auf Nordostatlantischen Blauflossenthunfisch wird nicht vom MSC, sondern von unabhängigen Experten durchgeführt. Wir wissen nicht, mit welchem Ergebnis“. Grundsätzlich steht es jeder legalen Fischerei frei, sich bewerten zu lassen.

Bislang hat die Usufuku Honten Fischerei auf Nordostatlantischen Blauflossenthun das Bewertungsverfahren nicht erfolgreich abgeschlossen, sie ist also bis dato NICHT MSC-zertifiziert.

Eine vollständige Dokumentation des bisherigen Bewertungsprozesses, einschließlich der Einsprüche von WWF und Pew, findet sich auf unserer Webseite.

 

Anmerkungen

[1] Stakeholder Beteiligung und Einspruch im MSC Prozess: Die Beteiligung von NGOs und anderen Stakeholdern ist wichtiger Bestandteil jedes MSC Zertifizierungsprozesses und findet an mehreren Stellen im Prozessverlauf statt. Die für die Bewertung einer Fischerei zuständigen, unabhängigen Gutachter müssen wissenschaftliche Informationen ebenso wie alle Eingaben von NGOs, Behörden oder anderen Stakeholdern bei ihrer Entscheidungsfindung berücksichtigen. Ist ein Stakeholder der Meinung, dass seine Eingaben von den Gutachtern nicht angemessen berücksichtigt wurden, kann er in der letzten Prozessphase einen Einspruch einreichen. Dies hat der WWF im aktuellen Fall getan. 

[2] Fangquoten Roter Thunfisch: Die Internationale Kommission für die Erhaltung der Thunfischbestände im Atlantik (ICCAT) hat für 2020 eine zulässige Gesamtfangmenge von 36.000 Tonnen Rotem Thunfisch festgelegt, welche sich alle registrierten Fischerboote teilen. Die Usufuku Honten Fischerei hat an dieser Gesamtfangmenge einen Anteil von weniger als 0,2 Prozent.

[3] Quelle: Bericht der Internationalen Kommission für die Erhaltung der Thunfischbestände im Atlantik (ICCAT), Ständiger Ausschuss für Forschung und Statistik (SCRS), 2019

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}