MSC-Fakten zum Thema „Lachs“

In diesen Tagen, Juni 2020, werden gleich auf drei verschiedenen Fernsehsendern unterschiedliche Beiträge zum Thema „Lachs“ ausgestrahlt.

Speziell die Produktionen auf Arte und dem ZDF betrachten kritisch die Herkunft von Lachs und setzen ihren Fokus dabei ganz überwiegend auf Zuchtlachs. Lachs mit MSC-Zertifikat stammt ausschließlich aus Wildbeständen und nicht aus Fischfarmen oder Zuchtanlagen.  Gleichzeitig stammt die große Mehrheit der Lachsprodukte in deutschen Supermärkten aus Lachszucht.

Auch der Lachs aus Chile und Norwegen, auf den mehrfach Bezug genommen wird, stammt zum weitaus größten Teil aus Aquakultur. 

Die Lachsarten, die das MSC-Zertifikat tragen, sind allesamt Pazifische Lachse (Oncorhynchus spp.). Es gibt insgesamt 15 verschiedene Pazifische Lachse, doch nur fünf sind für die kommerzielle Fischerei von Bedeutung - und MSC-zertifiziert: Buckellachs (Oncorhynchus gorbuscha), Ketalachs (Oncorhynchus keta), Königslachs (Oncorhynchus tchawytscha), Rotlachs (Oncorhynchus nerka) und Silberlachs (Oncorhynchus kisutch).

 

Fischerei & Nachhaltigkeit

MSC-zertifizierte Wildlachsfischereien gibt es vor den Küsten von Russland und Alaska/USA. Die dort befischten Bestände sind in einem guten Zustand, dies konnten die Fischereien im Rahmen ihrer MSC-Zertifizierung belegen. Viele andere Wildlachsbestände weltweit jedoch sind weiterhin überfischt.

Wildlachs mit dem MSC-Siegel entspricht den Richtlinien des MSC-Umweltstandards für nachhaltige Fischerei. Er stammt aus nachhaltiger Fischerei, deren Fangmethoden sowohl die Lachsbestände als auch das marine Ökosystem schützen. So sind die zertifizierten Lachsfischereien dazu verpflichtet, ihre Fangdaten für wissenschaftliche Auswertungen zur Verfügung zu stellen und werden regelmäßig von unabhängigen Experten kontrolliert.

Zudem ist z.B. in Alaska die nachhaltige Nutzung von Wildlachs und anderer Fischarten gesetzlich vorgeschrieben: Alle natürlichen Ressourcen inklusive Fisch müssen „auf dem nachhaltigen Ertragsprinzip genutzt, entwickelt und gepflegt werden“, heißt es in der Verfassung des US-Staates.


MSC-Zertifikate für Lachs

Aktuell sind acht Lachsfischereien MSC-zertifiziert (hier die Übersicht). Diese MSC-zertifizierten Fischereien haben ihre Fanggebiete fast alle im Fanggebiet FAO 61 (Nordwestpazifik), die beiden US-Fischereien in FAO 67 (Nordostpazifik) und FAO 18 (Arktischer Ozean). 

Derzeit sind sechs weitere Fischereien auf Lachs in Bewertung, sie stammen alle aus Russland und werden auf ihre Aktivitäten im Fanggebiet FAO 61 (Nordwestpazifik) bewertet.

Derzeit gibt es keine kanadische Wildlachsfischerei mit MSC-Zertifikat.

Weiterführende Informationen rund um Lachs finden Sie zusätzlich in unserem Fisch-ABC und in unserem „Lachs-Wissen für Foodies“:
https://www.msc.org/de/fisch-nachhaltigkeit/fisch-abc/lachs

https://www.msc.org/de/fisch-nachhaltigkeit/fisch-abc/lachs-wissen-fuer-foodies

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}