Nachhaltigkeit nach Weihnachten

Euer nachhaltiges Weihnachten ist vorbei, doch wie geht es weiter? So startet ihr mit guten Taten und nachhaltigen Vorsätzen ins neue Jahr.

Die Feiertage sind vorbei und das Jahr ist fast zu Ende. Was bleibt, sind hoffentlich die Erinnerungen an eine schöne Zeit mit Familie und Freunden, doch leider ist das nicht alles. Ob wir wollen oder nicht, häufig bleiben auch eine Menge Abfälle und Reste übrig. Das reicht von Verpackungen über zu großzügig geplante Menüs bis hin zu Geschenken, die leider nicht ganz Euren Geschmack getroffen haben. Die Entsorgung scheint da oft der naheliegendste Gedanke, doch es gibt auch andere, nachhaltigere Wege.

Geschenkverpackungen aufheben

In der Freude über die Geschenke vergisst man schnell jede Zurückhaltung und reißt das Geschenkpapier einfach auf, um so schnell wie möglich den Inhalt zu sehen. Seid etwas geduldiger und wickelt das Geschenk langsam aus. So könnt Ihr das Geschenkpapier nächstes Jahr wieder verwenden – entweder erneut als Verpackung oder für das Basteln Eurer Weihnachtsdekoration.

presents under a christmas tree

Geschenke umtauschen oder spenden

Auch wenn es nicht die feine englische Art ist Geschenke wegzugeben: niemand hat etwas davon, wenn die Sachen ungenutzt in Euren Schränken liegen. Ihr könnt einerseits versuchen sie im Geschäft gegen etwas umzutauschen, was Ihr schon länger braucht oder was Euch dabei hilft, euer Leben nachhaltiger zu gestalten.

Eine noch bessere Alternative ist das Spenden von ungewünschten Geschenken an Einrichtungen für Obdachlose oder Flüchtlingshilfe. All diese Einrichtungen müssen mit einem knappen Budget arbeiten und sind auf Sachspenden angewiesen, um Hilfsbedürftige besser versorgen zu können.

Essen aufteilen

In Deutschland ist es aufgrund der Hygienevorschriften nicht möglich, übrig gebliebenes Essen an öffentliche Einrichtungen zu spenden. Trotzdem müssen die Reste des üppigen Weihnachtsmenüs nicht im Müll landen. In vielen Ländern ist es Sitte, bei großen Festen gleich für die ganze Nachbarschaft mitzukochen. Vielleicht wollt Ihr Euch daran ein Beispiel nehmen und Eure Nachbarn zu einem Resteessen einladen. So lernt Ihr die Menschen in Eurer nächsten Umgebung besser kennen und fördert den Zusammenhalt in der Nachbarschaft.

Baum wieder einpflanzen

Der Weihnachtsbaum in Eurem Wohnzimmer muss nicht unbedingt abgeschlagen worden sein. Es gibt immer mehr Förstereien und ökologische Baumschulen, die eine sogenannte Baumvermietung anbieten. Dafür liefern sie Euch den Nadelbaum lebend in einem großen Blumentopf und Ihr bezahlt lediglich Miete für die Zeit, in der der Baum euer Wohnzimmer schmückt. Nach den Feiertagen wird er abgeholt und wieder eingepflanzt, sodass er weiter gesund wachsen und im nächsten Jahr ein anderes Wohnzimmer schmücken kann.

woman with sparkler

Nachhaltige Neujahrsvorsätze

Die guten Vorsätze fürs neue Jahr müssen nicht immer Euch persönlich betreffen. Natürlich ist es immer gut, sich vorzunehmen, mehr für die eigene Gesundheit zu tun oder schlechte Angewohnheiten abzulegen. Vergesst aber nicht, dass Ihr auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur Erhaltung der Tierwelt leisten könnt. Die nachhaltigen Lösungen für die Tage nach Weihnachten könnt Ihr direkt als Anregung für Eure Neujahrsvorsätze nutzen. Ihr könnt zum Beispiel versuchen, weniger wegzuwerfen oder unvermeidbaren Abfall für kleine DIY-Recycling-Projekte nutzen.

Überlegt vorher gut, was Ihr leisten könnt und seid ehrlich zu Euch selbst. Wenn Ihr Fleisch liebt, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr von einem Tag auf den anderen zum Vegetarier werdet und das für den Rest Eures Lebens durchhaltet. Nehmt Euch kleine Veränderungen wie einige fleischfreie Tage pro Woche vor. Oder kauft ausschließlich hochwertige Fleisch- und Fischprodukte mit anerkannten Nachhaltigkeitssiegeln. Das alles sind erste Schritte, die dennoch einen großen Einfluss haben können, vor allem, wenn Menschen in Eurem Umfeld Eurem guten Beispiel folgen.

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}