Weihnachtseinkäufe: Welche Siegel zertifizieren nachhaltige Produktion?

Wie kann man die Weihnachtseinkäufe nachhaltiger gestalten? Ökosiegel können helfen - wir erklären, auf welche man achten sollte.

In unseren Artikeln zu nachhaltigem Konsum in der Weihnachtszeit weisen wir immer wieder darauf hin, dass Ihr beim Einkauf auf die Auszeichnung mit Umwelt- und Nachhaltigkeitssiegeln achten solltet. Falls Ihr Euch noch nicht eingehend mit dem Thema beschäftigt habt, werdet Ihr schnell merken, dass es eine scheinbar unendliche Menge an verschiedenen Siegeln gibt, die sich teilweise zum Verwechseln ähnlich sind.

Doch wofür stehen die einzelnen Siegel überhaupt? Wir haben eine kleine Übersicht der wichtigsten Siegel für die Weihnachtszeit zusammengestellt. Die Liste ist mit Sicherheit nicht komplett, aber sie bietet Euch eine erste Orientierung, wenn Ihr zukünftig mehr auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit achten wollt.

Geschenkpapier und -karten

Grußkarten, Geschenkanhänger, Geschenkpapier, Papier und Karton für Weihnachtsbasteleien – die Liste mit typischen Papeterieartikeln für die Weihnachtszeit ist lang. Wenn Ihr sicher sein wollt, dass das Holz für Euer Papier garantiert aus nachhaltiger Produktion stammt, haltet nach Produkten mit FSC-Kennzeichnung oder dem Blauen Engel Ausschau.

Der Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert Unternehmen, die den Richtlinien für nachhaltigen Holzhandel und umweltfreundliche Forstwirtschaft entsprechen. Produkte mit dem FSC-Recycled-Siegel werden zu 100 Prozent aus Recyclingmaterialien gefertigt. Das FSC-Mix-Siegel kennzeichnet hingegen Holz- oder Papierprodukte, deren Fasern zu mindestens 70 Prozent aus FSC-zertifiziertem Holz oder Altpapier stammen.

Die Kennzeichnung mit dem Blauen Engel geht noch einen Schritt weiter. Sie wird nicht nur für Produkte aus 100 Prozent Altpapier vergeben, sondern kontrolliert auch den Einsatz von Chemikalien bei der Papierherstellung.

toy christmas tree and house shaped candle holder

Weihnachtsbäume

Der Kauf von Weihnachtsbäumen scheint aus ökologischer Sicht zunächst nicht weiter problematisch. Schließlich muss der Baum ja zumindest auf ganz natürliche Weise im Wald gewachsen sein. Leider trifft das nur auf den ziemlich geringen Teil der verkauften Weihnachtsbäume zu, die nicht auf gesonderten Nutzflächen unter dem Einsatz von Chemikalien (wie Wachstumsregulatoren und Pestiziden) herangezogen wurden. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch hier auf die Kennzeichnung mit Siegeln zu achten.

Die Siegel von Biokreis, Bioland, Demeter und Naturland werden für kontrolliert ökologischen Landbau vergeben, der nach den Richtlinien des Bundes Ökologischer Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) zertifiziert wurde. Die Naturland-Weihnachtsbäume sind darüber hinaus genauso wie Bäume mit dem FSC-Siegel nach den Richtlinien für ökologische Waldnutzung zertifiziert. All diese Zertifizierungen setzen voraus, dass keine Chemikalien zum Einsatz kommen, so wenig wie möglich in die natürlichen Wachstumsabläufe eingegriffen wird und die Waldnutzung generell umweltgerecht und sozialverträglich ist.

Weihnachtsgeschenke

Es hängt natürlich in erster Linie von der Art der Geschenke ab, welche Siegel relevant sind. Bei Spielzeug kannst Du Dich auf die Auszeichnungen von FSC, Blauer Engel, Öko-Tex und spiel gut verlassen. Je nach Schwerpunkt des Siegelgebers zeigen sie Dir, dass die Materialien umweltfreundlich, haltbar, chemikalienfrei und für Kinder geeignet sind. 

Im Bereich Technik ist das TCO-Siegel hervorzuheben, das von der schwedischen Organisation TCO Development für eine Reihe von technischen Geräten (u. a. Laptops, Tablets, Smartphones, PCs) vergeben wird. Es steht für eine ressourcengerechte und sozialverträgliche Konstruktion von IT-Geräten.

Wenn Deine Geschenke nicht in diese Kategorien passen, kannst Du Dich auf siegelklarheit.de, einer unabhängigen Initiative der Bundesregierung, über die Vertrauenswürdigkeit von Siegeln für die gängigsten Produktgruppen informieren. 

Falls Du noch Ideen für nachhaltige Geschenke suchst, schau doch noch mal in unseren Adventskalender-Artikel zum Thema nachhaltig schenken

christmas cookies

Lebensmittel für das Festessen

Eines der bekanntesten Siegel für die Kennzeichnung von Lebensmittelprodukten aus kontrolliert biologischem Anbau ist das BIO-Siegel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Daran erkennst Du, dass Anbau und/oder Verarbeitung den gesetzlichen Regelungen für biologische Landwirtschaft entsprechen. Gleiches gilt für das EU-Bio-Siegel, der Zertifizierung nach der EU-Ökoverordnung.

Einen Schritt weiter geht der Bioland Verband für organisch-biologischen Landbau e.V. Das Bioland-Siegel setzt die Einhaltung der EU-Verordnung voraus, stellt aber darüber hinaus Anforderungen an die Erhaltung fruchtbarer Böden für die Landwirtschaft.

Auch das Siegel von Demeter ist eine bewährte Auszeichnung für biologisch angebaute und produzierte Produkte. Es wird vom deutschen Öko-Anbauverband Demeter e.V. vergeben, der neben der Einhaltung der EU-Ökoverordnung auch die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise in Landwirtschaftsbetrieben überprüft.

Bei importierten Produkten solltet Ihr auf das Fairtrade-Siegel achten, das faire, ökologische und sozial verträgliche Handelsbedingungen in Entwicklungsländern kennzeichnet.

Das sind nur fünf der allgemeinen Siegel, die Ihr auf Lebensmittelprodukten finden könnt. Neben diesen Siegeln, die zahlreiche Produktgruppen abdecken, gibt es weitere, die sich auf bestimmte Lebensmittelkategorien oder Aspekte der Lebensmittelproduktion spezialisiert haben. Dazu zählen zum Beispiel unser MSC-Siegel für nachhaltige Fischereiprodukte oder das ClimatePartner-Siegel für die Kennzeichnung klimaneutraler Verfahren.

Weitere Informationen findet Ihr ebenfalls auf der Homepage von Siegelklarheit in der Kategorie Lebensmittel.

Kleidung

Ob als Geschenk oder für den festlichen Auftritt bei der weihnachtlichen Familienfeier – Kleidung spielt auch an Weihnachten eine Rolle. Und als Fest, an dem Nächstenliebe, Empathie und Besinnung auf das Wesentliche traditionell im Vordergrund stehen, ist es die perfekte Gelegenheit, um mit nachhaltigem Konsum Verantwortung zu übernehmen.

Statt viele verschiedene, günstige Kleidungsstücke zu kaufen, ist es sinnvoller, sich ein oder zwei Lieblingsstücke auszusuchen, die von guter Qualität sind und nachhaltig produziert wurden. Auch hier gibt es eine wahre Flut an Siegeln, bei der es schwerfällt, den Überblick zu behalten.

Besonders hervorzuheben sind im Textilbereich die Siegel Blauer Engel, EU-Ecolabel, Fairtrade, GOTS, Naturland, Naturtextil und OEKO-TEX.

Das Siegel Blauer Engel Textilien wird vom Bundesumweltministerium für Textilien vergeben, die keine gesundheitsgefährdenden Chemikalien enthalten, hohen Umweltstandards entsprechen und sich durch ihre guten Gebrauchseigenschaften auszeichnen.

Die Europäische Kommission vergibt das EU Ecolabel Textilien. Ihr findet es auf Textilprodukten, deren gesamte Produktionskette den Regelungen für Umweltfreundlichkeit entspricht, die in einer entsprechenden EU-Verordnung festgehalten sind.

Der Verband Fairtrade Labelling Organizations International hat zwei Fairtrade-Siegel für Textilien entwickelt. Das Siegel Fairtrade Baumwolle konzentriert sich auf den umweltbewussten Baumwollanbau sowie sozial gerechte Bedingungen für Kleinbauern in der Baumwollproduktion. Das Siegel Fairtrade Textilien zertifiziert dieselben Kriterien für die gesamte Textilindustrie.

Das GOTS-Siegel der International Working Group on Global Organic Textile Standards bewertet die gesamte Produktionskette von Textilien und konzentriert sich dabei besonders auf den Einsatz von Chemikalien. Um mit dem Siegel ausgezeichnet zu werden, müssen die Textilien mindestens 70 Prozent biologisch erzeugte Naturfasern enthalten. Liegt der Anteil bei mindestens 95 Prozent, wird das Siegel um den Zusatz “organic” ergänzt.

Auch der Naturland-Verband für ökologischen Landbau zertifiziert Textilien. Um das Siegel Naturland Textilien zu erhalten, müssen die Produkte zu mindestens 95 Prozent aus ökologisch erzeugten Naturfasern gefertigt sein. Es stellt außerdem ökologische und soziale Anforderungen an die gesamte Produktions- und Verarbeitungskette.

Die Kennzeichnung OEKO-TEX Made in Green findet Ihr auf allen Textilien, die umweltfreundlich, sozialverträglich sowie garantiert ohne Schadstoffe hergestellt wurden.

Das ist nur eine Auswahl der wichtigsten Siegel, die von der Siegelklarheit-Initiative der Bundesregierung als sehr gute Wahl kategorisiert wurden. Weitere Informationen und Siegelbeschreibungen findet Ihr auf der Website der Initiative im Bereich Textilien.

  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}